Winray

Ein System. Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Im Operationssaal
In modernen OPs mit ihrer Vielzahl von Geräten und Vorrichtungen sorgt das Two-in- One-Design des PHOENIX 3000 für hochwillkommenen Raumgewinn. Auch das schlanke Monitorfahrstativ findet überall problemlos Platz. Trotz seiner Kompaktheit bietet der Bildgebungs-OP-Tisch dem Handchirurgen einen bislang unerreichten Aktionsradius und gewährleistet durch seine stabile, perfekt ausbalancierte Konstruktion präzises Arbeiten.
Mit dem PHOENIX 3000 sind Sie für alle Herausforderungen bestens gerüstet.

In der Notaufnahme
In der Notaufnahme kommt es auf jede Sekunde an. Der Bildgebungs-OP-Tisch des PHOENIX 3000 ist sofort einsatzbereit, ein umständlicher Aufbau mehrerer unterschiedlicher Komponenten für die rasche Akutversorgung entfällt. Mit dem PHOENIX 3000 sind keine zusätzlichen Geräte notwendig – hier ist bereits alles drin und alles dran! 

Im Behandlungsraum
Im Behandlungsraum ist zur Diagnosestellung und OP-Planung exzellente Bildqualität gefragt. Neben der leistungsfähigen Bildverarbeitung erleichtern Details wie die integrierte Arbeitsplatzbeleuchtung und das Laser-Lichtvisier genaue, aussagekräftige Röntgenuntersuchungen. Falls nötig, können Kinoschleifen und sogar Videoaufnahmen zur Visualisierung von Bewegungen des Knochenapparats gemacht werden.
Mit dem PHOENIX 3000 sind Sie schnell und umfassend im Bilde.

Uneingeschränkte Bewegungsfreiheit
Ein im Vergleich zu Mini-C-Bögen 15 cm größerer Abstand zwischen Generatortragarm und Tischplatte bietet bereits bei waagrechter Stellung des Arms großzügigen Raum zum
Arbeiten. Durch Hochklappen des Arms wird die Bewegungsfreiheit des OP-Teams noch weiter vergrößert.

Ideale Arbeitsposition
Die motorische Höhenverstellung der Tischplatte erfolgt mit Hilfe von beidseitig gut zugänglich angebrachten Tasten. Damit kann der OP-Tisch rasch und leicht auf die für den Operateur
bequemste Arbeitshöhe gefahren werden.

Höhenverstellbarer Doppelbildmonitor
Die Höhe des großzügig dimensionierten Monitors kann dank seines enormen Hubbereichs so eingestellt werden, dass eine ungehinderte Sicht des OP-Teams auf den Bildschirm bei unterschiedlichsten räumlichen Gegebenheiten gewährleistet ist.

Multifunktionsfußschalter
Hält dem Operateur während des Eingriffs die Hände frei, da alle OP-relevanten Bedienfunktionen – wie z.B. Erzeugung von Bildern und Filmsequenzen, Hoch- und Herunterklappen des Generatortragarms, Speichern oder Drucken von Bilddaten – per Fuß gesteuert werden.

Optimierter Workflow & Wahrung der Sterilität
Alle wichtigen Bedienfunktionen können vom Chirurgen oder Assistenten unmittelbar am Gerät ohne Verlassen des sterilen OP-Feldes per Knopfdruck gesteuert werden. Die horizontale Verfahrbarkeit der Strahler-Detektor-Einheit ermöglicht eine flexible und genaue Positionierung des Durchleuchtungsfeldes entlang der Extremität, unterstützt durch Laser-Lichtvisier.

Integrierte Arbeitsplatzbeleuchtung
Die integrierten LED-Leisten sorgen aufgrund ihrer Platzierung an der Unterseite des Generatortragarms für eine gleichmäßige, schattenfreie Ausleuchtung des OP-Feldes und ergänzen so die OP-Lampen in idealer Weise.

Digitale Videokamera (Option)
Die Videokamera dient zur dauerhaften Dokumentation des chirurgischen Eingriffs von außen. Hiermit können farbige Live-Aufnahmen (Einzelbilder oder Filme) der OP erzeugt und gespeichert werden.

Bilddatenexport
Eine USB-2.0-Schnittstelle erlaubt den Anschluss beliebiger kabelloser USB-Medien. Bilder und Kinosequenzen können auf dem externen Speichermedium im TIF- bzw. AVI-Format abgespeichert und anschließend auf einem Computer betrachtet und weiterverarbeitet werden.

Patienten- und Bilddatenverwaltung
Die während eines Eingriffs erzeugten Bilder und Filmsequenzen können dauerhaft auf der großen internen Festplatte des Geräts gespeichert werden. Eine klar strukturierte Patienten und Bilddatenbank ermöglicht einen schnellen und komfortablen Zugriff auf alle gespeicherten Informationen.

Drucker (Option)
Das Gerät kann mit einem Videodrucker ausgestattet werden, der Bildausdrucke im Format 9 × 9 cm auf Thermopapier ermöglicht.

DICOM-Schnittstelle (Option)
Das Gerät unterstützt folgende DICOM-Klassen:
• DICOM Worklist zum Import von Patientendaten von einem HIS / RIS.
• DICOM Store zur Übertragung und Speicherung von Bildern auf einem PACS-Server.

zurück